10 Jahr-Jubiläum Zivilstandsamt Mittelland

In diesem Jahr feiert das Zivilstandsamt Mittelland Appenzell Ausserrhoden sein 10-jähriges Bestehen. Hervorgegangen war es aus den fünf Gemeinde-Zivilstandsämtern des Mittellandes. In dieser Zeit wurden mehr als 700 Paare getraut.

Mit dem Erlass der neuen Zivilstandsverordnung vom 1. Januar 2000 wurden die Kantone verpflichtet, die Zivilstandskreise so festzulegen, dass sich für die Zivilstandsbeamtinnen und -beamten ein Beschäftigungsgrad ergibt, der einen fachlich zuverlässigen Vollzug gewährleistet. Der Sitz des Zivilstandsamtes für den Zivilstandskreis Mittelland Appenzell Ausserrhoden befindet sich in Bühler. Die entsprechende Vereinbarung wurde im Frühjahr 2003 von den Gemeinden Bühler, Gais, Speicher, Teufen und Trogen unterschrieben. Es werden in allen Vertragsgemeinden Trauungen vollzogen, was von den Brautpaaren sehr geschätzt wird.

Vielfältige Aufgaben
Die Sitzgemeinde ist dafür verantwortlich, dass das Zivilstandsamt sämtliche Aufgaben gemäss den zivilstandsrechtlichen Bestimmungen des Bundes und des Kantons erledigt. Dazu gehören insbesondere die Beurkundung der Zivilstandsereignisse Geburt, Anerkennung, Heirat, Eingetragene Partnerschaft, Tod und die Entgegennahme von Erklärungen. Im Weiteren das Erstellen von Mitteilungen und Auszügen aus den Registern, die Durchführung des Ehevorbereitungsverfahrens sowie der Vollzug der Trauung. Für diese Aufgaben stehen 120 Stellenprozente zur Verfügung. Leiterin des Zivilstandsamtes Mittelland ist Patrizia Hörler. Ihr unterstellt ist die Zivilstandsbeamtin Nicole Weber, die zu vierzig Prozent für das Amt arbeitet. Die Lehrlingsausbildung bildet einen weiteren Aufgabenbereich. Die Zusammenlegung hat sich bewährt, konnte doch die Professionalität gesteigert werden. Zudem setzt die Ernennung oder Wahl zur Zivilstandsbeamtin oder zum Zivilstandsbeamten unter anderem den Erwerb des eidgenössischen Fachausweises für Zivilstandsbeamtinnen oder -beamten voraus.

Grosse Veränderungen
In den letzten zehn Jahren hat das Zivilstandwesen einige Veränderungen erlebt. Eine der prägendsten ist die informatisierte Führung der Zivilstandsregister. Seit dem 1. Januar 2005 sind alle Zivilstandsämter der Schweiz an die Datenbank „Infostar“ angeschlossen. Mit diesem Schritt wurde der Verwaltungszweig des Zivilstandswesens massiv modernisiert und professionalisiert. Mit der Einführung des elektronischen Beurkundungssystems „Infostar“ wurde das Zivilstandswesen mit weit mehr als einem neuen Arbeitsmittel ausgestattet. Damit wurde der Grundstein für ein bürgerfreundliches, kostengünstiges und entwicklungsfähiges Personendaten-Management in einem hoch datengeschützten System gelegt.