300-Jahr-Feier

Auftakt-Anlass 300-Jahr-Feier

7. Mai 2021, 20-21 Uhr

Start / Ziel: Ref. Kirche Bühler

 

Die Arbeitsgruppe 300-Jahr-Feier stellt die verschiedenen Projekte vor. Denn die Feier soll gemeinsam entstehen und es gibt diverse Möglichkeiten, mitzuhelfen und auch eigene Ideen einzubringen.

Falls es die Corona Situation zulässt, gibt es danach einen geselligen Ausklang.

 

Hier finden Sie den Link zur Anmeldung von unserem Newsletter. 


Überblick

Stefan Heer, was ist das Ziel der 300 Jahr-Feier?

SH: Wir möchten mit der Feier drei Ziele erreichen: Erstens eine Feier von der Bevölkerung für die Bevölkerung veranstalten. Dass etwas Gemeinsames entsteht ist uns wichtig. Zweitens möchten wir die vielen Attraktionen, die Bühler zu bieten hat und die nicht immer auf den ersten Blick zu finden sind, ins Zentrum rücken. Und drittens ist das Fest zwar vergänglich, es soll jedoch auch bleibende Spuren im Dorf hinterlassen.

 

Peter Freund, was braucht es für die Organisation eines solchen Anlasses?

PF: Mir ist es ein grosses Anliegen, dass wir “das Feuer” für die Vorbereitungen und die Vorfreude auf das Jubiläumsjahr entfachen können. Dafür habe ich mir etwas spezielles ausgedacht. Bleibt aber geheim….

 

Du planst den Auftakt-Anlass am 7.Mai in der Kirche. Gibt es einen Grund für Ort und Datum? 

PF: Exakt vor 298 Jahren fand an diesem Ort die Grundsteinlegung für unsere Kirche statt. Ganz genau genommen war dies zwar am 8. Mai 1723, aber 1 Tag Unterschied auf 298 Jahre liegen drin. Unter freiem Himmel feierte Bühler den ersten Gottesdienst mit der sogenannten Grundpredigt. Ein “Muss”, die Feierlichkeiten bzw. die Vorbereitungen dazu auch hier zu beginnen!!!

 

Wird das funktionieren mit der Pandemie?

PF: Grundsätzlich will ich Pandemie ausblenden, sonst kommen wir auf keinen grünen Zweig. Ich glaube aber, dass durch diese unangenehme Pandemie, die Gesellschaft heute flexibler wurde. Plötzlich ist nicht mehr alles planbar und man muss Varianten und/oder Alternativen finden und spontan sein! (lacht) Aber wir haben schon einen Plan A-B-C im Falle von Corona-Einschränkungen. Regelkonform stattfinden wird der Anlass auf jeden fall.

 

Stefan, wie schreitet die Arbeit voran?

SH: Eine motivierte Arbeitsgruppe trifft sich bereits seit einigen Jahren. Es gibt Themen, die sind bereits weit fortgeschritten. Hierzu gehört sicher die Chronik, welche am Entstehen ist und die Geschichte unserer Gemeinde aufarbeitet. Und auch die Kunstausstellung, welche Künstlern, die in Bühler leben und lebten, eine Plattform bietet. Für andere Themen suchen wir Unterstützung, beispielsweise für das Festspiel. Und dann gibt es noch diverse Ideen, die wir genau dann umsetzen, wenn sich Leute dafür begeistern lassen.

 

Braucht ihr Unterstützung aus der Bevölkerung?

SH: Ja. Wenn sich die Arbeit auf viele Schultern verteilt, bleibt es für alle machbar. Und noch wichtiger: Die Vorbereitung ist manchmal fast so schön wie die Feier selbst. Es gibt diverse Aufgaben zu verteilen, in ganz unterschiedlichem Umfang und Art. Wer Interesse hat, soll sich gerne melden oder an den Auftakt-Anlass (siehe Box) kommen. Viele Einwohnerinnen und Einwohner von Bühler sollen der Feier ihre persönliche Note geben.  Darüber hinaus gibt es auch einige Zeitfenster zur freien Verfügung, für die Umsetzung eigener Ideen. Alles was Platz hat, sowie im Sinn und Geist der Sache ist, wird nach Kräften unterstützt.

 

Warum liegt euch das Thema am Herzen?

PF:Die Gemeinde Bühler, oder wie ich es gerne auch nenne; “Bühler, im Tal der Geborgenheit”, hat wenig Panorama, keinen Säntis als Anziehungspunkt oder ist sonst wohlhabend. Was Bühler hat ist ein sehr geprägtes und aktives Dorfleben. Man kennt sich, und Bühler ist überschaubar. Man hilft einander. Das macht unser Dorf, vermutlich schon seit bald 300 Jahren so einzigartig.

SH: Das sehe ich gleich wie du, Peter. Ein Einwohner, der vor einigen Jahren hierher zog, sagte einmal, Bühler sei für ihn Liebe auf den vierten Blick. Diese Aussage trifft für mich den Nagel auf den Kopf! Bühler will entdeckt werden. Nimmt man sich die Zeit, stösst man vielerorts auf interessante Leute und Unerwartetes. Für mich persönlich, als Fast-Neuzuzüger, ist diese Arbeit eine tolle Möglichkeit, Bühler zu entdecken – und ich wette, dass auch Leute, die bereits lange hier wohnen, neue Facetten ihrer Gemeinde entdecken werden.

 

Peter Freund organisiert für die Arbeitsgruppe den Auftakt-Anlass vom 7.Mai 2021.

Stefan Heer ist Gemeinderat von Bühler und präsidiert die Arbeitsgruppe 300-Jahr-Feier