Gemeinde übernimmt Defizitrestbetrag

Im vergangenen Jahr entstand bei der Kinderbetreuung Bühler ein Defizit von rund 36‘000 Franken. Es ist das höchste seit Bestehen dieses Angebots.

Der Gemeinderat ist jedoch der Meinung, dass dieses Angebot im Sinne einer Standortförderung auch in den nächsten Jahren angeboten werden sollte. Es ist gerade für junge Familien ein auch in finanziellen Belangen optimales Angebot.

Um in den Folgejahren das Defizit zu verkleinern, versucht das Team im Bühler zudem, mit verschiedenen Werbemassnahmen dieses Angebot bekannter zu machen. Eine Preiserhöhung wird nicht als sinnvoll angesehen, da dies ein Kriterium sein könnte, die Kinder in einem anderen Hort betreuen zu lassen.

Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat beschlossen, das Defizit zu tragen. Auf der Gegenseite übernimmt die Kinderbetreuung Herisau die Administrativkosten in der Höhe von rund 20‘000 Franken.