Todesfall

Beschreibung

Hauptaufgaben

  • Entgegennahme von Todesfallmeldungen
  • Organisation der Bestattung
  • Führen des Gräberverzeichnisses

 

Was ist unmittelbar nach einem Todesfall zu tun?

  • Wenn jemand zu Hause gestorben ist, muss der behandelnde Arzt bzw. die Ärztin, wenn nicht erreichbar, der Notfallarzt benachrichtigt werden. Dieser/Diese stellt die Todesbescheinigung zuhanden des Bestattungsamtes aus. Der Todesfall muss mit der ärztlichen Todesbescheinigung innerhalb eines halbenTages dem  Bestattungsamt Bühler gemeldet werden.
  • Ereignet sich der Todesfall in einem Spital, Alters- oder Pflegeheim wird der Todesfall direkt von diesen Institutionen dem Bestattungsamt Bühler gemeldet.
  • Bei einem gewaltsamen Tod (Unfall oder Suizid) muss die Polizei informiert werden, welche wiederum das Institut für Rechtsmedizin benachrichtigt. Die Polizei meldet den Todesfall dem Bestattungsamt Bühler.

Wünschen Sie eine religiöse Abdankung empfiehlt es sich, vor dem Gang zum Bestattungsamt mit dem zuständigen Pfarramt Kontakt aufzunehmen und sich nach möglichen freien Terminen zu erkundigen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass weder die Pfarrämter noch das Bestattungsbüro bei der Wahl von Terminen frei auf alle Wünsche eingehen können. Der Beizug eines Geistlichen oder auch eines Bestattungsredners zur Gestaltung der Trauerfeier ist Sache der Angehörigen.

 

Erforderliche Unterlagen für die Anmeldung des Todesfalles einer Schweizerin / eines Schweizers

  • ärztliche Todesbescheinigung
  • Familienbüchlein (wenn vorhanden)
  • Schriftenempfangsschein (wenn vorhanden)

 

Erforderliche Unterlagen für die Anmeldung des Todesfalles einer Ausländerin / eines Ausländers

  • Reisepass
  • Ausländerausweis
  • Familienbüchlein (wenn vorhanden)
  • Eheschein und/oder Geburtsschein (wenn vorhanden)

 

Auswärtige Todesfälle

Ist der Tod in einer anderen Gemeinde erfolgt, muss vorweg die Anzeige des Todesfalles an das zuständige Zivilstandsamt des Todesortes vorgenommen werden. Hatte die verstorbene Person ihren letzten Wohnsitz in der Gemeinde Bühler oder soll die Bestattung hier erfolgen, ist nach der Anzeige des Todesfalles am Todesort auch dem Bestattungsamt Bühler, gestützt auf einen amtlichen Todesschein des zuständigen Zivilstandsamtes oder mit dem nachgeführten Familienbüchlein Meldung zu machen.

Anordnung der Bestattung

Die Angehörigen geben dem Bestattungsamt Bühler verbindliche Anordnungen für die Bestattung ab, sofern der/die Verstorbene nicht zu Lebzeiten eine Erklärung über Art und WEise der eigenen Bestattung deponiert hat. Liegt keine solche Erklärung vor, werden folgende Schritte besprochen:

  • Zeitpunkt der Überführung der Leiche auf den Friedhof und der Bestattungstermin.
    Die Überführung geschieht in der Regel umgehend und auf direktem Weg. Der Leichnam kann auch zu Hause aufgebahrt werden. Jeder Leichentransport muss von unserem Bestattungsunternehmen durchgeführt werden (Bestattungsdienst enzler AG, Enzenbühlstrasse 36, 9230 Flawil, Tel: 071 390 03 36) 
  • ob ein unentgeltlicher Sarg und eine unentgeltliche Urne beansprucht oder ein Privatsarg und eine Privaturne gewünscht wird,
  • ob die Leiche aufgebahrt und besichtigt werden darf,
  • ob Blumenschmuck bei der Aufbahrung gewünscht wird (ist Sache der Angehörigen),
  • ob eine Trauerfeier durchgeführt werden soll (ist Sache der Angehörigen),
  • ob der Todesfall in den Tageszeitungen publiziert werden soll

Liegt keine Erklärung der verstorbenen Person vor und sind keine Verwandten oder Partner vorhanden, wird die Leiche kremiert und in unserem Gemeinschaftsurnengrab beigesetzt.

Bestattungsfristen/-zeiten

  • Die Bestattung soll 48 bis 72 Stunden nach Todeseintritt stattfinden.
  • Bestattungen finden nur an Werktagen (am Samstag nur vormittags) statt.
  • Die Urnenbeisetzungen im kleinen Kreis finden in der Regel während des Elfuhr-Läutens statt.

 

Kosten

Für Verstorbene mit Wohnsitz in Bühler AR werden folgende Leistungen durch die Gemeinde übernommen:

  • die zivilstandsamtliche Bekanntmachung 
  • den Sarg und das Einsargen 
  • das Grabgeläute 
  • das Überführen der Leiche vom Trauerhaus oder Spital auf den Friedhof Bühler AR oder in das Vertragskrematorium (Transportdistanz bis 30 km)
  • die Benutzung des Aufbahrungsraumes im Friedhofgebäude
  • die Einäscherung der Leiche im Vertragskrematorium
  • das Öffnen und Schliessen des Grabes
  • die Standardurne und deren Überführung (Transportdistanz bis 30 km)
  • das Beschriften und Setzen eines ersten, leihweise zur Verfügung gestellten, nicht individuell gestalteten Grabzeichens

Weitere Informationen finden Sie hier .

 

Grabzeichen

Nach einem Todesfall erhalten die Angehörigen meist zahlreiche Angebote für die Erstellung eines Grabzeichens. Für die Auftragerteilung können sich die Angehörigen genügend Zeit nehmen und den Auftrag gut überdenken.

Angaben über Form, Grösse und Materialart der Grabzeichen finden Sie im Friedhofreglement  der Gemeinde Bühler AR.

Das Aufstellen der Grabzeichen bedarf einer Bewilligung durch die Friedhofkommission.

Neues einheitliches neutrales Grabzeichen

Grabzeichen

 

Bepflanzung und Grabunterhalt

Der Grabunterhalt und die Bepflanzung ist Sache der Angehörigen der/des Verstorbenen.

Über die Pflege und den Unterhalt der Randpflanzungen bei Reihengräbern, Planung, Pflege und Unterhalt der Friedhofsanlagen kann Sie der Friedhofgärtner informieren.

Online-Dienste

Laden

Bestellen

Link

Online

Reglement über das Bestattungswesen der Gemeinde Bühler
Gebührentarif zum Bestattungswesen
zurück

Kontakt